Spielberichte D3

Liebe Fans,

zuerst muss ich mich noch entschuldigen, dass ich in den letzten Wochen die Spielberichte schuldig geblieben bin.

Hier nun eine Zusammenfassung der letzten erfreulichen Wochen.

Am 25.2. sind wir bei schönem Spätwintersonnenschein auswärts gegen Roleber angetreten. Es war das erste Spiel der Rückrunde. Leider gelangten wir rasch, in den ersten 5 Minuten in Rückstand. Ärgerlich war das 0:2, aus einem Corner und die dabei verdeckte Sicht des Torwarts. Der Ball stahl sich zwischen Clemens und Pfosten in unser Tor. Die Jungs waren natürlich nervös. In der neunten Spiel Minute erhielten wir einen Freistoß von rechts, den Moritz trat. Genau auf Elias gezirkelt, der per Kopf den Anschlusstreffer zum 1:2 verkürzte. Hoffnung, leider zu früh gefreut. Zwei Minuten später erzielte Roleber im Konter das 3:1. Zu dieser Zeit war die Verteidigung konfus und brachte uns mit vielen Fehlpässen in Gefahr und keine ausreichende Entlastung. Nur langsam arbeitete sich unsere Mannschaft aus der Verunsicherung. Aber mit 3:1 ging der Gegner in die Pause.
In der Pause wechselten wir ein paar ernste Worte. Wir wussten um unsere theoretische Überlegenheit. Die Mannschaft nahm es sich zu Herzen. Gemeinsam stürmte unsere Offensive nach der Pause, der Torwart lässt einen Torschuss aus der Hand und Moritz verwertet blitzschnell eiskalt zum 2:3. Jetzt witterten sie ihre Chance. Wenige Minuten später kam der Angriff von links durch Aydan, ein präziser Querpass zu Riku der im langen Eck auf 3:3 stellte. Wenig später war es Riku der den Querpass von links, den nun wiederum Elias ins lange Eck zum 4:3 versenkte. Der Gegner wollte sich damit nicht zufrieden geben und drückte wehement. Nun halfen alle in der wieder erstarkten Abwehr. Phineas, wie immer, und Henning erledigten als Innenverteidigung die Hauptausputzarbeit. Die anderen Jungs standen ihnen zur Seite. Dann noch ein
hervorragender Konter zur Entlastung von Elias der den Torwart elegant zum 5:3 Endstand überheben konnte. Die Mannschaft hatte Haltung bewiesen und das Spiel gedreht. Finn hatte uns in der zweiten Halbzeit auch noch 3 schwierige Torschüsse raus gefischt.

Am 10.3. traten wir auswärts gegen Pech an. Zusammengefasst war dieses Spiel eine glatte Angelegenheit. Neu war die Aufstellung. Riku als 10er im Mittelfeld und Max im Sturm. Beim Heimspiel in der Hinrunde hatten wir deutlich Mühe und waren nur mit einem Unentschieden ausgestiegen. Wir waren gewarnt. Aber diesmal klappte das Toreschießen. Fast analog arbeitete Riku sich in der 5. und 7. Minute ins Angriffsfeld und bediente Elias schön mit Querpässen, die jener schnell zum 2:0 verwertete. Weiter ging es fast Schlag auf Schlag. Minute 8: Zuspiel von Riku auf Max. Dieser zeigt schnell seine gerechtfertigte Nominierung im Sturm auf und prüft den Torwart schwer. 4 Minuten später ein Sololauf von Elias und Querpass auf den mitgesprinteten Max, der den Torwart wieder anschießt. Ecke für uns. Eli tritt, der Torwart ist von Henning, der an diesem Tag die Außenverteidigung mit Simon effektiv besetzte, abgelenkt und Max kann so ungehindert per Kopf zum 3:0 erhöhen. Eine Minute später wieder das kongeniale Zusammenspiel von Riku auf Elias – 4:0. Natürlich standen jetzt alle weit vorne. So ergab in der 18. Minute ein fehlerhaftes Abspiel vom Torwart zum Gegner eine 100-ige die deren Stürmer nicht auslässt und auf 4:1 verkürzt. Die Mannschaft verlor im Laufe der ersten Halbzeit dann ein bisschen an Drive und setzte nicht mit dem gleichen Nachdruck nach. So wurden einige Chancen vergeben und dem Gegner eröffnet. Aber die letzte Aktion vor der Pause gehörte uns: Wieder Ecke von Elias und Max verwertet erneut per Kopf zum 5:1 Pausenstand.
In Durchgang 2 war Finn zuerst dran. Eine frühe Ecke wurde sicher abgewendet. Daraus ein super Konter von Riku, den nun der gegnerische TW abwehren konnte. Elias verwertete jedoch den Abpraller – 6:1. Es geschahen wenig Fehler an diesem Tag. Ein bei Mühe hatten wir mit dem Abseits. Aber es ging noch weiter. 42. min: Haken und Flanke rechts von Elias auf Moritz, die dieser zum 7:1 verwertet. Riku erobert in der 46. einen Abpraller und stellt nach Solo gezielt im linken Eck auf 8:1. Riku zeigte weiter seinen Wert. Einen steilen Pass kann Eddie, Leihgabe der D1 an diesem Tag, wieder links im Eck zum 9:1 versenken. Der Gegner war schon besiegt. Die Hintermannschaft, Henning und Simon auf der Außenposition trugen auch viel zum Spielaufbau bei, ebenso wie Phin mit hervorragendem Timing der den Ball immer wieder in den Angriff brachte. Ein toller Spielaufbau außen-innen-außen auf Eddie in der 58. Minute, Sprint und Querpass auf Simon 10:1. Den Schlusspunkt setzte Eddie mit einem Solo und dem Abschluss zum 11:1 den Endscore. Das Ergebnis sprach für die Leistung unserer Jungs über eine an diesem Tag in allen Phasen eindeutig unterlegene Pecher Mannschaft.

Sauspannend war dann noch das gestrige Heimspiel gegen Wachtberg. Wachtberg hatte uns jn ja in der Hinrunde mit 4:1 abgefertigt. Der körperlichen Stärke der älter (mehr 2005er) scheinenden Wachtberger hatten wir im Herbst nicht ausreichend entgegen zu setzen. Das sollte sich ändern. Wir traten in Topbesetzung an. Tor: Clemens und Finn Verteidigung: Phin, Henning (Phillip), Simon (Aydin), Valentin (Max) Mittelfeld: Elias, Riku, Moritz Sturm: Max (Justin, Aydin, Yannick). Die Jungs haben viel konzentrierter begonnen. Wachtberg dominierte anfangs mit viel Druck. Unsere Jungs kamen nur schwer aus der Defensive. Wachtberg hatte einen offensiven Spieler, den wir aus vergangenen spielen schon kannten. Mehrfach kam er in der ersten Hälfte durch zu lockere Deckung und schnelles Lösen vor unser Tor und verwertete schließlich einen Konter im Nachschuss zum 0:1 gegen uns. In der Folge mühten wir uns den Rest der ersten Halbzeit und dieses Ergebnis zu halten. Insgesamt hatte man den Eindruck, dass die gegnerische Mannschaft den Sieg etwas mehr wollte und mit der körperlichen Überlegenheit auch zu ihrem Ziel kam. Entsprechend motivierende Worte wurden in der Halbzeit gewechselt. Doch in Runde zwei war zunächst der Gegner wieder am Zug. Obwohl wir besprochen hatten die Nummer 10 des Gegners konsequenter zu decken, konnte sich diese Spieler kurz nach Anpfiff wieder von unserer Verteidigung lösen und am zu spät herauslaufenden Finn vorbei auf 0:2 erhöhen. Der Gegner blieb brandgefährlich, doch nun hatten unsere Verteidiger die Botschaft verstanden und gingen früher in die Konfrontation. Langsam eroberte sich die Mannschaft Spielanteile. Wir verstärkten Defensive und Offensive durch Rotationen. Die Pässe wurden präziser.
In der 44. Minute erreichteein super gespielter Pass von Phineas Riku, der setzte zum Sololauf an und verwertete den ersten Abpraller vom Verteidiger zum 1:2 Anschlusstreffer. Jetzt schöpften sie wieder Hoffnung. Wenn man zu diesem Zeitpunkt ins Spielgeschehen einstieg, hätte man nicht glauben wollen, dass wir im Rückstand lagen. Minute 50: Elias fischt sich einen Pass aus dem Mittelfeld zum zentralen Solo. Von der Seite konnte man nicht erkennen ob der Schuss am Tor vorbei oder durch ein Loch im Netz durch geheult war. doch der Pfiff des Schiedsrichters und der Jubel auf dem Feld bestätigte unsere Hoffnung. Wir hatten zum 2:2 ausgeglichen. Wachtberg ließ nicht locker und er arbeitet ist der sich Chance um Chance. Nun halfen alle mit das Ergebnis zu halten. Finn fischte mehrere Torschüsse heraus. Zweimal gab es Freistöße aus gefährlicher Distanz knapp außerhalb des Strafraums. Die Mauer stand gut und es wurde effektiv abgewehrt. Ein Quäntchen Glück war auch dabei.
Aber wir konnten auch dagegenhalten und kamen zu unseren Chancen. Belohnt wurden wir schließlich in der 56. Minute. Ecke von links getreten von Elias. Unsere Spieler standen massiert im gegnerischen Strafraum. Riku holt sich den Ball runter, kurzes dribbeln, ein Haken und unhaltbar landete der Ball im langen Eck.Spiel gedreht, Euphorie und den Sieg vor Augen. Natürlich werden die letzten paar Minuten lange. Wachtberg wollte sich nicht zufrieden geben, erarbeitete sich Chancen, welche jedoch nur am Tor vorbei gingen oder am Pfosten landeten. Und endlich der erlösende Schlusspfiff. Der Jubel war perfekt.

Unsere Mannschaft hat in den ersten drei Spiele in der Rückrunde gezeigt, dass sie mit System Spielen kann und sich durch Rückstände nicht aus der Ruhe bringen lässt. Wenn wir unseren Spiel Aufbau weiter verfeinern wird sich diese Sicherheit durch die gesamte Spieldauer fortsetzen.

Auf jeden Fall waren die anwesenden Trainer der D1 und D2 beeindruckt und haben bei unserer Mannschaft um Unterstützung für ihre kommenden Spiele angefragt. Das ist in gewisser Weise auch eine Auszeichnung.

Gratulation an unsere tollen Spieler!